Alain Schibli, "The Dude" 2011

Honorarleitlinien


Vergütung von Leistungen bildender Künstler/-innen

Für professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler ist es wichtig, dass sie ihre Werke präsentieren können. Wenn eine Künstlerin, ein Künstler für eine Ausstellung eingeladen wird, ist das eine Auszeichnung. Es ist aber wichtig, vor einer Zusage zu einem Ausstellungsprojekt, die einladende Institution genau zu prüfen, die Räume zu besichtigen, das bisherige Ausstellungsprogramm zu studieren und den Ruf und die Ausstrahlung der Institution zu hinterfragen. Wie bei allen Projekten ist das sorgfältige, gemeinsame Planen die Voraussetzung für das Gelingen einer Ausstellung. Dazu gehören gegenseitige Information, regelmässige Kommunikation und gesicherte Finanzen.

Die Leitlinie empfiehlt eine Regelung ­gerechter und wirtschaftlich vernünftiger Vergütungen für Leistungen von Künstlerinnen und Künstlern im Zusammenhang mit einer Ausstellung.

Ziel der Leitlinie

visarte.schweiz möchte mit den Honorarleitlinien Empfehlungen zur Vergütung von Leistungen Ausstellungsorganisatorinnen, Kuratoren und Institutionen für eine faire Honorierung von Künstlerinnen und Künstlern sensibilisieren. Mit dieser Leitlinie legt visarte eine Verhandlungsgrundlage für einen wichtigen Bereich des künstlerischen Schaffens vor. Sie dient als Empfehlung und Orientierungshilfe für Vereinbarungen zwischen Veranstaltern von Ausstellungen und professionel­­len bildenden Künstlerinnen und Künstlern.

Diese Leitlinie ist im Frühjahr 2016 publiziert worden und orientiert sich an den Empfehlungen des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Deutschland, 2014 und an der Publikation «Richtlinie zur Ausstellungsvergütung für ­bildende Künstler in Sachsen», 2012.

DOWNLOAD


Vergütung von Leistungen bildender Künstler/-innen