Marc Hartmann, "Konsumkonserve" 2012

Aktuell


Mai 18 28

Vom Umgang mit Künstler*innen-Nachlässen

abgelegt unter:

Informationen, Beispiele und Gespräche
Ein Erfahrungsbericht zum künstlerischen Nachlass von Adolf Stäbli (1842–1901)

Stadtmuseum Brugg, 14. Juni 2018, 18.15 Uhr, anschliessend Aperitif

Anmeldung bis am 10. Juni 2018 an Rahel Beyerle: rahel.beyerle@sik-isea.ch

Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Brugg veranstalten SIK-ISEA und visarte.aargau den vierten Gesprächsabend zum Thema Künstler*innen-Nachlässe. Was soll mit Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Objekten und Skizzen, mit Rechnungen, Tagebüchern oder Malutensilien von Kunstschaffenden nach deren Ableben geschehen? Wo können sich Künstler*innen und Erben informieren, wie sollen sie vorgehen und was passiert mit ihren Legaten? Im Fokus steht ein Erfahrungsbericht zum Nachlass des Künstlers Adolf Stäbli (1842–1901). Dem Landschaftsmaler wurde in Brugg eigens ein Präsentationssaal eingerichtet, der 2014/2015 vom Stadtmuseum neu konzipiert wurde. Teilnehmende sind eingeladen, vorgängig die Ausstellungssäle des Museums zu besichtigen, das am Veranstaltungstag ausserordentlich ab 17 Uhr öffnet.

Mehr dazu:
Stadtmuseum Brugg: http://stadtmuseumbrugg.ch/veranstaltungen/2018/14-juni/
Lageplan und Anreise: http://stadtmuseumbrugg.ch/besucherinfo/
SIK-ISEA: https://www.sik-isea.ch/de-ch/
Zur Publikation: Vom Umgang mit Künstlernachlässen – Ein Ratgeber

Merkt euch auch das nächste Datum!
Am 14. September 2018 findet eine weitere Veranstaltung zum Thema Künstlernachlässe in Rheinfelden statt.

Kommentare sind geschlossen.