Archiv

Wortwechsel Oliver Krähenbühl & Marion Ritzmann

Die Kunstschaffenden im Gespräch mit Eva-Maria Knüsel, Kunsthaus Langenthal
03_04a_oliverkraehenbuehl.jpg
Posted in: Werkgespräche
07. November 2019   |   19.00
Öffnungszeiten
Mi–Fr 14.30–18.00 Uhr
Sa, So 11.00–16.00 Uhr
Veranstaltungsort
Zimmermannhaus Brugg – Kunst & Musik
Vorstadt 19
5200 Brugg
T 056 441 96 01
info_at_zimmermannhaus.ch
http://www.zimmermannhaus.ch

Mit «WAS IST» zeigt das Zimmermannhaus eine Doppelausstellung mit Oliver Krähenbühl und Marion Ritzmann.Am Donnerstag, 07. November, findet um 19 Uhr das Künstlergespräch dazu statt. Die beiden Kunstschaffenden geben im Gespräch mit Eva-Maria Knüsel vom Kunsthaus Langenthal Einblicke in ihre Themen, Denk- und Arbeitsweisen. Der Wortwechsel ist eine gute Gelegenheit, mehr über die Arbeiten in der Ausstellung und deren Entstehungsprozesse sowie über die beiden Kunstschaffenden zu erfahren und auch eigene Fragen einzubringen. 

Beide Kunstschaffenden beschäftigen sich damit, wie Raum entsteht, wie wir ihn wahrnehmen, wie veränder- und beeinflussbar er durch Formgebung und Komposition ist. In einem fortlaufenden Prozess befragen sie das Verhältnis von Raumfragmenten und Leerstellen. Der ununterbrochene Stream von Bildinformationen formt unsere Idee von der Welt – und hinterlässt lediglich Bruchstücke von Eindrücken. Für seine expressiv farbigen und dynamischen Bilder greift Oliver Krähenbühl auf solch gefundenes Bildmaterial zurück und verfremdet in einem intensiven Prozess von Auftragen und Abwaschen von Farbe auch die perspektivischen Vorgaben seiner Motive, bis sich die Gewissheit räumlicher Zusammenhänge verflüchtigt. «Ich denke und arbeite mit und in Systemen», sagt Marion Ritzmann über sich selbst, und bringt Konzept, Performance, Zeichnung und Installation zusammen. Ihre Arbeiten tragen ein Formenvokabular in sich, das die Künstlerin aus Flächen, Linien, abstrakten Formen und geometrischen Zeichen entwickelt hat und in den Raum trägt. Im Zimmermannhaus zeigt sie eine neue, reliefartigen Bildserie, eine raumgreifende Arbeit und sieben eigenständige, bewegliche Objekte.

Wir freuen uns auf neugierige BesucherInnen und anregende Gespräche!

Random